Würdest Du mit mir ein lebenlang Widerstand leisten?

Unsere Mitglieder Vedat Bilgücü und Nilgün Ay Birgücü stehen in der Hürriyet-Zeitung geworden;

 

In einem Krankenhauskorridor verliebten sie sich auf den ersten Blick. Der eine kann nicht gehen, die andere kann trotz Krücken schwer auf den Beinen stehen. Dies ist jedoch kein Hindernis für die Teilnahme an den Protesten:

Vedat Birgücü ist 34 Jahre alt. Er arbeitete als Meister des in einem Dürüm-Salon in Çınaraltı in İdealtepe. Im April 2005 fiel er. Er kam nach Hause, um sich am Nachmittag etwas auszuruhen. Seine Mutter bat ihn, den Bolzen der defekten Balkontür zu reparieren. Er sagte: “Ich schlafe jetzt ein bisschen, bevor ich zur Arbeit gehe, werde ich ihn reparieren“ und legte sich hin. Fünf Minuten später ging er in einer schlaftrunkenen Weise ging er zum fesnter, öffnete es und sprang aus dem zweiten Stock hinunter. Er verbrachte acht Tage auf einer Liege im städtischen Krankenhaus in Kartal. Am neunten Tage kam er zu Bewusstsein, die Operation fand am 12. Tag statt, aber da er die nötigen 3 Tausend Lira für diese nicht aufwenden konnte, wurde er aus der Operation wider heraus genommen. Und heute sind die T12-L4-Knochen gebrochen und das Rückenmark ist gelähmt und er spürt ab der Hüfet nichts mehr. Er schloss sich fünf Jahre lang ein, kam nicht einmal aus seinem Zimmer, hatte schwere Depressionen. Im fünften Jahr wurde er überzeugt, sich einer Physiotherapie im Krankenhaus zu unterziehen zu lassen.       

 

Nilgün Ay Birgücü ist 44 Jahre alt. Im Jahre 2009 wurde ihr Leben zur Qual. Sie war  33 Jahre lang Friseurin und er hatte seit 13 Jahren einen eigenen Salon in Bostancı. Eines Tages als ihre Mitarbeiterin sie fragte, ob sie nicht mit zu ihrer Groβmutter nach Adapazarı mitkommen möchte, machten sie sich auf den Weg. Die Mitarbeiterin fuhr das Fahrzeug. Während sie auf der Fahrbahn eine SMS schreiben wollte, sah sie das entgegenkommende Fahrzeug nicht. Zuerst stieβ das Fahrzeug gegen die Barrieren und dann gegen Nilgun. 

 

Sein Schädel brach auf. Sie wurde mit 40 Stichen operiert. Ihr Hals war an drei Stellen gebrochen. Hüftknochen, ihr Becken und ihre Knie waren gebrochen. Sie hatte zwei Töchter, eine 16 und 23 Jahre alt. Die Ärzte sagten ihnen, dass ihre Mutter es nicht überleben könne. Aber sie hat überlebt. Sie war ein Jahr lang bettlägerig. Als sie nach einem Jahr unter Hilfestellung und mit hinkend wieder gehen konnte, entschied sie sich für eine Physiotherapie im Erenköy Rehabilitationskrankenhaus.

 

LIEBE AUF DEM ERSTEN BLICK IM KRANKENHAUS   

 

Am ersten Tag ihres ersten Schrittes in das Krankenhaus stieg sie mit ihrer Mutter in den Aufzug. Als sie den Erdgeschoβ erreichten, öffnete sich der Aufzug, und ein Paar blaue Augen sahen Nilgün in die Augen. Vedat war etwa zehn Minuten früher da und wartete darauf, dass das Aufnahmeverfahren abgeschlossen war. Das ist Liebe auf den ersten Blick, sagt Nilgün. “In diesem Moment nahm jemand mein Herz und drückte sie in das Herz von Vedat und sein Herz in mein Herz.…” 

 

Sie fingen sofort an sich zu unterhalten und erzählten einander, wie sie zu ihren Behinderungen kamen. Sie gingen erstauseinander, als ihre Zimmernummern klar waren. “Vedat lag eine Etage über mir. Ich ging ihn oft besuchen. Ich kochte Tee und teilte ihn mit ihm, bis sie mir etwas zu essen brachten. Ich hatte mich verliebt, aber ich konnte die nicht in Worte fassen. Ich hatte Angst, mit meinen Gefühlen alleine da zu stehen. Ich dachte mir: "Was soll er mit so jemandem wie mir anfangen?" Er mir nicht gelähmt vor, ich sah es nicht in ihm. “Inzwischen war die Situation bei ihm aber auch die gleiche. Obwohl er sich in Nilgün verliebte, dachte er sich auch: Was soll sie mit so jemandem wie mir blos anfangen?” Er dachte, dass Nilgün ihn ablehnen würde, weil sie 10 Jahre jünger war. Er dachte, dass sie ihn ablehnen würde und seine Gedanken als kindisch abtun würde, und ihm sagen würde: „Verspotte mich nicht”.

 

Vedat lag 2,5 Monate, während Nilgün 4,5 Monate im Krankenhaus lag. Während der zwei Monate lag Nilgün alleine im Krankenhaus, sie telefonierten, konnten sich aber sie sprachen immernoch nicht über Liebe. Sobald Nilgun das Krankenhaus verlassen hatte, ging sie sofort zu Vedat nach Hause bevor sie in ihre eigene Wohnung ging. Sie konnte denk der Therapien, die sie erhalten hatte nur schwer hinkend auf Krücken gehen. Sie hatte es sich in den Kopf gesteckt und wollte es Vedat sagen. Ich bin oft mit verschiedenen Ausreden in Vedats Haus gegangen. Wir waren auf Facebook befreundet. Als nach zwei oder drei Wochen immer noch kein Antrag kam, habe ich die Initiative ergriffen und fragte: Wir vervollständigen uns doch, wieso heiraten wir nicht gleich?” Seine Antwort war: "Warum nicht?". 

 

ICH HABE MEIN MANN REGELRECHT ENTFÜHRT 

Vedat akzeptierte es, aber seine Familie widersprach der Heirat. Sie glaubten nicht an die Aufrichtigkeit von Nilgün und fürchteten, sie würde Vedat auf halbem Wege verlassen und mit ihm spielen. Sie haben sich ein Monat lang nicht getroffen. Sie unterhielten sich nur am Telefon und schickten SMS. Eines Tages sagte Vedat, ich wünschte, wir könnten eine eigenes Zimmer haben. Wenn es unser Zuhause wäre, würden wir keine Zustimmung von irgend jemandem benötigen, wir würden einfach heiraten. Nilgüns Gehirn donnerte in diesem Moment. Sie hatte so ein Zimmer. Ein Lagerhaus von 18 Quadratmetern, das sie zum Aufbewahren von Sachen gekauft hatte, als sie einen Friseurladen betrieb. Sie räumte es ab, sammelte es ein, machte es zu einem Zuhause. Nun galt es Vedat aus dem Haus seiner Eltern herauszuholen. „Ich habe einen sehr alten Freund, fast zwei Meter lang und riesig groß. Sein Name ist Halil. Und ich sagte zu ihm, klingele, geh hinein, wenn die Tür geöffnet ist, nehme  Vedat auf den Arm und verlasse das Haus. Die Familie hatte Angst vor unserer heiraten und gab seine Geburtsurkunde nicht heraus. Wir haben 1,5 Monate lang versucht, einen Ausweis zu bekommen. Schließlich sagten wir: „Wir brauchen es für Vorgänge im Krankenhaus. An dem Tag, an dem ich ihn erhalten hatte, ging ich zum Standesamt. Ich hatte solche Angst, dass sie Vedat zurückholen und ihn einsperren würden, als ich das Haus verließ. Er hatte zwei ältere Brüder, einer von ihnen war 36 und der andere 38 Jahre alt. Ich habe ihn am 2. Februar aus der Wohnung geholt und am 1. April haben wir geheiratet. “

 

Vedat und Nilgün ließen das zweite Jahr ihrer Ehe hinter sich. Seit zwei Jahren leben sie in einem Raum gelebt. Ja, es ist zu klein, sie haben nicht einmal eine Tür zu ihrer Toilette, aber sie sind glücklich. Jedes Mal, wenn sie sich anschauen, entfacht ein Funke in ihren Augen. Zwei Monate nach der Hochzeit hatten sie das Herz von Vedats Familie. Sie sagen: In unserem Leben gibt es kein Raum für Unruhen“.  

 

Ein Sexualleben gibt es für sie in unserem Sinne nicht. Aber sie können sich in jeder Hinsicht zufrieden stellen. Sie gehen nie auseinander. Sie haben große behinderte Freundeskreise. Sie kommen oft zusammen. Vedat sagt: “Wir sind ein begehrtes Paar. Alle sind überrascht, dass wir so glücklich sind. Vor einem Monat wurde bei Nilgün Gebärmutterkrebs diagnostiziert. Bis Ende Juni werden sie ihre Gebärmutter herausnehmen. Aber ich bin mir sicher, dass es meine letzte Operation sein wird. Alles wird gut.”    

 

Nilgün kann wegen der  Nägel, Schrauben, Pilatinen in ihren Beinen, trotz Krücken nicht lange laufen. Bis vor zwei Monaten setzte sie sich auf Vedat’s Schoß, wenn sie aus dem Haus gingen. Vor zwei Monaten bekam auch sie für zwei Tonnen gesammelter blauer Falschendeckel einen akkubetriebenen Rollstuhl.  

 

Vedat kann wegen der Muskelschmelze nicht lange sitzen und deshalb auch nicht arbeiten, er erhält alle drei Monate ein Gehalt von 700 Lira. Von diesen 700 Lira zahlt er 630 Lira für die Beiträge für Nilgün’s SSK-Rente. “Obwohl ich schon 20 Jahre in meine Rente eingezahlt hatte, konnte ich immernoch nicht in Rente gehen. Sie sagen, es gibt keine Zeitbegrenzung für Behinderte - aber ich konnte das Problem nicht lösen. Jeder sagt etwas anderes” erklärt Nilgün. Es ist nicht möglich, drei Monate lang mit 70 Lira auszukommen. Sie kommen Dank der Maniküre-Pediküre-Dienste, die Nilgün ihren ehemaligen Kunden anbietet und etwas Einkommen aus verkauften Babydecken dennoch aus. 

 

Kommen wir mal zu der Widerständler Seite des Duos. Vedat und Nilgün gehören zu denen, die als erste auf die Sache mit den Bäumen reagieren. “Für uns Behinderte sind Parks und Bäume wichtigr als für andere”, sagen sie. Wir haben an jedem Marsch auf der anatolischen Seite teilgenommen: Wir haben am ersten Tag gegen neun in Bostancı angefangen. Als wir in Kadiköy ankamen, war es 12 Uhr und die Akkus unserer Rollstühle waren leer. Wir füllten sie auf und gingen wieder zurück. Es war sechs Uhr morgens, als wir zu Hause kamen. 

MEIN KIND, BIST DU BEHINDERT?

Wir streiten nie. Die schlimmsten Wörter, die wir uns je an die Köpfe geworfen haben waren, als wir uns sauer wurden, war Dumm-Verrückt. Oder wenn einer das Gefühl hat, der andere würde ihn nicht verstehen, dann fragt er: "Mein Kind, bist du behindert?" Der andere sagt dann: "Jaaaa". Wir fangen wir eh wieder an zu lachen. Wir haben und gegenseitig versprochen, den Respekt an dem Tag unserer Hochzeit nicht zu verlieren.

 

Quelle: Hurriyet

 

Jede Spende hilft!

Helfen Sie uns, dieses wichtige neue Angebot in Stuttgart-Fasanenhof aufzubauen! Gönüllü Olun
  • Garanti Bankası
  • Branch: Maltepe Çarşı(742)
  • Account No: 6299766
  • IBAN TR870006200074200006299766
  • Andere Banken